Herzlich Willkommen am IMS

Das Institut für Mikro- und Nanoelektronische Systeme (IMS) ist ein Institut der KIT-Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik des Bereichs III „Maschinenbau und Elektrotechnik“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Der wissenschaftliche Fokus des IMS liegt auf der Entwicklung neuartiger quantentechnologischer Detektor- und Sensorsysteme mit höchster Zeit und Energieauflösung, deren Leistungsfähigkeit weit jenseits der Grenzen klassischer Elektronik liegt. Unsere Vision ist es, diese innovativen Systeme als universelles Tool in den Naturwissenschaften, den Lebenswissenschaften und der Industrie zu verankern und so einen Beitrag zur Lösung aktueller und zukünftiger Herausforderungen in Forschung und Industrie zu leisten. In der Lehre beteiligt sich das IMS aktiv und mit Hingabe an der Grundausbildung der Studierenden der Fakultät. Darüber hinaus werden im Masterstudiengang die relevanten Grundlagen für den Forschungsschwerpunkt des Instituts vermittelt. Hier erhalten die Studierenden anhand von Fallstudien, Praktika, Seminaren sowie akademischen Abschlussarbeiten insbesondere die Möglichkeit, an der Entwicklung eines spannenden und sich schnell entwickelnden Forschungsfelds teilzunehmen bzw. eigene Ideen für die Technologie der Zukunft beizusteuern.

Institutsleitung:
Prof. Dr. rer. nat. Sebastian Kempf
 

Vorträge

News

   ims
„Analytisches Modell für Mikrowellen-SQUID-Multiplexer“ vorgestellt

Mitglieder des Instituts für Mikro- und Nanoelektronische Systeme haben in dem Journal „Superconductor Science and Technology“ ein analytisches Modell eines Mikrowellen-SQUID-Multiplexers vorgestellt, das eine deutlich bessere Beschreibung derartiger Quanteninterferenzdetektor als bisher existierende Modelle erlaubt. Nähere Informationen sowie die eigentliche Publikation sind hier zu finden.

...MEHR
"Featured Article" in Applied Physics Letter erschienen

Mitglieder des Institut für Mikro- und Nanoelektronische Systeme haben gemeinsam mit Kollegen an der Universität Heidelberg in dem renommierten Journal Applied Physics Letters ein neues Multiplexverfahren für großskalige kryogene Mikrokalorimeterarrays vorgestellt. Der Artikel wurde von den Editoren als „Featured Article“ ausgezeichnet und ist auf der Titelseite der Ausgabe des Journals vom 18.04.22 erschienen.

...MEHR
   @IMS
EMPIR-Projekt „PrimA-LTD“ gestartet

Die Radionuklidmetrologie stützt sich auf bewährte Messverfahren, die seit Jahrzehnten eingesetzt und verbessert wurden. Einige Nuklide weisen hierbei eine bessere erreichbare Unsicherheit als andere Nuklide auf. Diese Wissenslücke gilt es zu schließen. Im Rahmen des EMPIR-Projekts „PrimA-LTD“ beteiligt sich das IMS an der Entwicklung neuer, auf magnetischen Kalorimetern basierenden Primärtechniken für die Aktivitätsstandardisierung. Die Kombination von hochauflösender Spektrometrie für radioaktive Zerfälle mit ausgefeilten neuen theoretischen Berechnungen der Spektralform wird hierbei das Wissen über die grundlegenden Zerfallsdaten verbessern.

...MEHR
  IMS
Neues SQUID-basiertes Multiplexverfahren vorgestellt

Gemeinsam mit Partnern vom Institut für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik (IPE) und dem Kirchhoff-Institut für Physik (KIP) in Heidelberg, haben Wissenschaftler des Instituts für Mikro- und Nanoelektronische Systeme (IMS) ein neues SQUID-basiertes Multiplexverfahren vorgestellt. Die entsprechenden Arbeiten wurden in dem renommierten Journal „Applied Physics Letters“ als OpenAccess-Publikation veröffentlicht.

...MEHR
 IMS
Neue Vertiefungsrichtung „Applied Superconductors Engineering”

Gemeinsam mit dem Institut für Technische Physik (ITEP) bietet das Institut für Mikro- und Nanoelektronische Systeme (IMS) ab dem Sommersemester 2021 die neue Vertiefungsrichtung 26 "Applied Superconductors Engineering" an. Studierende werden dort zu Experten auf diesem zukunftsträchtigen Gebiet der Elektro- und Informationstechnik ausgebildet. Die Vertiefungsrichtung kann sowohl in deutscher wie auch in englischer Sprache studiert werden.

...MEHR
 IMS
Überarbeitete Vertiefungsrichtung „Mikro-, Nano- und Quantenelektronik“

Gemeinsam mit dem Institut für Hochfrequenzelektronik (IHE) hat das Institut für Mikro- und Nanoelektronische Systeme (IMS) die Vertiefungsrichtung 15 überarbeitet und um Elemente aktuelle Themen der Mikro-, Nano- und Quantenelektronik erweitert. Auf diese Weise sollen Studierende fundierte Kenntnisse in einem industriell enorm wichtigen Bereich erhalten.

...MEHR